Augen auf beim Aufbau - Kauf!

Augen auf beim Aufbau - Kauf!

Augen auf beim Aufbau - Kauf!

03.04.2019

WLTP ist in der Auto-Welt in aller Munde und hat seinen Schrecken in der PKW-Welt noch nicht verloren. Ab dem 01.09.2019 wird nun WLTP auch für neu zugelassene leichte Nutzfahrzeuge (Klasse N1, Gruppe II + III) verpflichtend.

Grundsätzlich stehen die Hersteller leichter Nutzfahrzeuge vor der gleichen Herausforderung wie im PKW-Bereich. Die Angebotspalette wird sich voraussichtlich auch bei den leichten Nutzfahrzeugen zunächst etwas ausdünnen, bis alle Varianten „freigeprüft“ sind.

Spannend wird es bei Fahrzeugen, die einen eintragungspflichtigen Auf- oder Umbau erhalten. Auch bei diesen gilt sowohl der neue Prüfzyklus als auch der RDE-Test, der die Angaben unter realen Bedingungen nachprüft. Verantwortlich für die Einhaltung der Werte ist der Hersteller des Basisfahrzeuges.

Wird nun ein beliebiger Transporter z.B. mit einem Kühlausbau ohne äußere Veränderungen versehen, kann man recht leicht simulieren, wie sich dieser Ausbau durch das zusätzliche Gewicht auf WLTP und RDE auswirkt. Der Fahrzeughersteller wird für diese Arten von Ausbauten ein maximales Einbaugewicht vorgeben, bei dem das Fahrzeug inkl. Ausbau WLTP und RDE „besteht“.

Viele Aufbauten (wie z.B. Kofferaufbauten) verändern aber auch den Luftwiderstand des Fahrzeuges und nehmen damit massiv Einfluss auf Verbrauch und Emissionen. Wie will der Hersteller des Basisfahrzeuges vor der Produktion des Fahrzeuges ermitteln, ob das fertig aufgebaute Fahrzeug die Verbrauchs- und Emissionswerte einhält? Die veränderte Stirnfläche des Fahrzeuges alleine gibt darüber nicht genug Aufschluss, denn diese bleibt identisch, egal ob ein Luftwiderstand-reduzierendes (wie z.B. eine Dachspoiler) oder ein Luftwiderstand-erhöhendes (z.B. ein Kühlaggregat) Bauteil an der Stirnwand eines Kofferaufbaus verbaut wurde.

Es bleibt also spannend, was sich die Fahrzeughersteller einfallen lassen, bzw. welche Varianten ab dem 01.09.2019 überhaupt noch mit Auf- oder Umbauten lieferbar sind.

Das Gute ist: WLTP betrifft nur Fahrzeuge, die nach der Abgasnorm Euro 6 homologiert wurden. Denn bei Euro 6, WLTP und RDE geht es um Emissionen pro Kilometer Fahrstrecke.

Neben der Abgasnorm Euro 6 gibt es aber auch die Abgasnorm Euro VI. Bei Euro VI geht es um Emissionen pro kWh - und auf diesen Wert nehmen Auf- und Umbauten keinen Einfluss. Bedingung, ein Fahrzeug mit Euro VI zu bekommen ist eine Bezugsmasse* größer 2.380 kg und natürlich die Frage, ob der gewünschte Fahrzeughersteller dies überhaupt anbietet. Mercedes-Benz, Renault, Iveco und einige andere haben solche Varianten im Programm.

Also: Augen auf beim Aufbau-Kauf!

*Bezugsmasse = Masse fahrbereites Fahrzeug (inkl. Aufbau) ohne Fahrer zzgl. 100 kg

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Google Analytics. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.

Eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden

Sie haben Fragen und brauchen Unterstützung?

Sprechen Sie uns einfach direkt an:
Telefonisch: +49 (0)4165 / 218 60 10
Per E-Mail: info@vanselect.de
Fenster schließen